Es mag sehr abstrakt klingen, wenn man von O-, X-, A-, H,- O-, und Y-Körpertypen spricht. Aber was im ersten Moment befremdlich anmutet, macht, wenn man sich darauf einlässt sehr viel Sinn (z.B. für einen optimalen Garderoben Aufbau). Das Problem, dass man zu viel Kleidung hat, die nicht richtig sitzt, einfach nicht gut an einem aussieht hängt auch mit der Unwissenheit über den eigenen Körpertyp zusammen.

Dazu muss man seinen Körper einmal in Ruhe anschauen und die Körpermerkmale erkennen. Hast du z.B. einen ausgeprägten Schulter- und Brustkorbbereich, dann bist du ziemlich sicher ein Y-Typ. Und genau um diesen Körpertyp geht es im heutigen Post!

Die Merkmale des Y-Typ sind:

  • Ausgeprägter Schulter- und Brustkorb Bereich
  • Sehr oft eine üppige Oberweite (aber nicht immer!)
  • Eine sehr schmale Taille
  • Schmale Hüften
  • Schlanke Beine
  • Schönes Dekoletee

Cherlene von Monaco ist ein Paradebeispiel dieses Y-Körpertyps (Schwimmerin)!

Welche Kleidungsstücke sollte der Y-Typ nicht einkaufen (DONT`s)?

  • Alles was den Schulter- und Brustkorb betont z.B. mit Schulterriegel, Schulterpolster  (z.B. Trenchcoat mit Schulterriegel)
  • Oberteile mit Verzierungen, Mustern und auffälligen Farben /kräftigen Farben
  • Oberteile mit Querstreifen (betonen den ausgeprägten Schulterbereich ungünstig)
  • Grobe Materialien (Grobstrick, Steppjacken)
  • Rollis
  • zu weite, unförmige Kleidung

  1. Regel

Betone nicht deinen Oberkörper!

    2. Regel

Betone das Dekolleté und deine schlanken Beine und Taille!

Damit sind wir bei den DO`S für den Y-Typ 🙂

In deiner Garderobe sollten unbedingt folgende Teile sein:

  • Eher dunkle, schlichte, dezent-locker fallende Oberteile mit schönen Ausschnitten
  • Die Materialien sollten den Körper umfließen (Z.B. schöne Jersey Stoffe)
  • Wickelkleider und andere figurnahe Kleider stehen dem Y-Typ hervorragend
  • Bleistiftröcke und Röcke in dezenter A-Linie sind ideal ( gerne in hellen Farben auch gemustert und mit anderen Verzierungen)
  • Schmale Hosen/Jeans auch, wie bei den Röcken gerne in hellen Farben, Mustern etc.  – so werden deine Beine schön betont)
  • Schuhe: Auch da heißt es Akzente schaffen mit ausgefallenen Modellen

So und zum Schluß noch Tipps zu deinen Accessoires:

  • Die Taschen sollten auf keinen Fall zu klein und zierlich sein (Körperproportion)
  • Schöne (zum Look) passende längere (Seiden)Schals
  • Lange Ketten, Armreifen und schöne Uhren (nicht zu klein)

Outfit Beispiel für den Y-V-Typ

Bluse

Hose

Mantel

Sneakers

Schal

Wenn du dir nicht sicher bist, ob du alleine deinen Körpertyp ermitteln kannst, so hilft dir natürlich ein Profi auch dabei. Dafür ist die sog. Stilberatung dann genau richtig.

Viele Grüße

Agnes

Werbung durch Markennennung und Verlinkung (ohne Auftrag)