Hallo Ihr Lieben,

heute analysiere ich aus Stylisten – Sicht ein „unten dunkel – oben hell Outfit“. Was gilt es bei solch einer Outfit-Kombination zu beachten u.a. hinsichtlich des Farb- und Stiltyps?

Das “unten dunkel – oben hell Outfit”  lässt den, die TrägerIn sozusagen aus dem Boden wachsen, d.h. diese Farbkombi hat eine optisch größer machende Wirkung. Also immer optimal für kleinere Männer und Frauen!

Flats

Diese sind in einer schönen und kühlen Farbkombi (ideal für mich als kalttonigen Wintertyp) und gehen wunderbar, ohne das Bein farblich zu unterbrechen in dieses über. Die weiße Lasche und die silberne Spange verkürzen den Fuß, können ihn aber auch breiter erscheinen lassen (das sollte dann zum gesamten Körper abgestimmt sein).

Anlässe: Casual zu Kleidern, Röcken, Jeans, schmalen Hosen


Skirt

Der black-midi-skirt mit seitlichen Eingriffstaschen und in leichter A-Form ist das dunkelste und größte Element in diesem Look. Geht gar nicht für kleine zierliche Frauen!? Doch – aber gewusst wie;-)

Zur Rock Emotion: Der Rock vermittelt der Trägerin ein super weiblich-beschwingtes Gefühl, ist klassisch und schlicht – gibt Power.

Die möglich stauchende Wirkung, verhindere ich mit dem nächsten Piece.

Anlässe: Business, Theater/Ausgehen, aber auch im Alltag als casual Piece super, mit schönen Seidenblusen, kurzen Kaschmir- und Mohair Pullover; Pumps, Lackschnürer, Stiefeletten, Boots


Shirt

Mit diesem sehr schönen halbarm Shirt, lasse ich alles optisch Verkleinernde zurück. Denn durch den schönen figurnahen und taillenkurzen Schnitt und die schmalen Streifen in idealer hell-dunkel Kombination wird der Blickfluss des Gegenübers klasse nach oben (unbewusst) gelenkt. Die Farbkombi greift in idealer Weise die Farben der Schuhe und des Rockes auf.

Anlässe: Business, schwarzer schmaler Hose oder Jeans, schwarzer Pencil Skirt, schmaler Blazer, edle, helle Strickjacke (länger);


Accessoires

Als Accessoires kommt nur wenig, aber das dann gezielt zum Einsatz. Ein Armband auch in hell-dunkel Kombi, welches toll das Handgelenk betont, dazu an der anderen Hand ein Ring, welcher auch die Farben aufgreift und eine feminine Note verleiht.

Make-up

  • Leichte Grundierung (ich persönlich)
  • Natürliche Augenbrauenform dezent nach stricheln (ich mag keine Balken;-))
  • Augen betone ich dazu etwas dunkler; unbedingt Wimpernzange und schwarze Mascara
  • Blush in einem dezenten Peachy Ton -> macht schön frisch
  • Lippen werden ebenfall mit einem Lippenstift in einem Peach Ton “grundiert”, zum Schluß noch ein wenig   Gloss. 

 

Styling – Tipp: Wir Frauen können natürlich auch noch mit der Frisur oder den Schuhen/Absätzen einige weitere Zentimeter optisch “heraus zaubern”. Ist das herrlich!

Viel Spaß wünsche ich Euch nun beim Erstellen Eurer “unten dunkel – oben hell Outfits”.

 

By the way – sind Styling Regeln out und überholt?

“Ich ziehe an was mir gefällt” Punkt! Das liest und hört man immer häufiger…und ich habe mir folgende Gedanken darüber gemacht:

Das Substantiv Regel wird eher negativ interpretiert und gerade im Styling Bereich als einschränkend und negativ bevormundend angesehen – das geht ja gar nicht;-)

Schaut man genauer hin, so kleiden sich diese TrägerInnen (unbewusst) durchaus auch nach Regeln (Farbkombis in Bezug zu Ihrem Farbtyp, Schnitte, Muster und Materialien zu Ihrem Körper etc.). Heute nehmen wir so viele Regeln unbewusst auf, gerade auch was dieses Thema angeht und zwar durch Printmedien (Fotos und Texte), sowie natürlich durch Instagram und Co.

“Wie trage ich den Herbst/Winter 2018 “Animal – Print -Trend” richtig? könnte ein Titel lauten, oder eine andere Schlagzeile: “Wie style ich den angesagten “Wet-Look”? Wir lesen das, sehen die Fotos – und dies geht in unser Unterbewusstsein, wird abgespeichert. Auch ein Punk oder ein Skater folgt “Styling-Regeln”.

Also ich persönlich finde Regeln absolut positiv, hilfreich und wissenswert, wenn ich sie im Sinne von Leitfaden und Hilfestellung verstehe. Diesen liegen ja wichtige Erfahrungswerte und Erkenntnisse zugrunde. Sie ermöglichen uns gerade beim Kombinieren von Looks, Zeit zu sparen und Anzieh-Stress zu beseitigen UND dadurch Freude beim kreieren eigener Looks zu bekommen. Das ist doch super!

Stylische Grüße

Eure Agnes

Stilberatung Sperling

Werbung (ohne Auftrag)