Stuttgart und seine Wälder und Wiesen sind seit einer Woche in Winterlaune. Es ist eiskalt und wunderschön, mit und ohne Sonne.
Ich genieße auf unseren (noch) kurzen Spaziergängen die frische und klare Luft. Kurz sind die „Runden“ aus dem Grund, da unser kleiner elf Wochen alter Rauhaardackelwelpe „Walter“ noch nicht allzu lange am Stück laufen sollte.

 

Heute ist „Loden – Tag“ d.h. an zweien unserer kleinen Ausflüge leistet mir einmal das grüne Lodencape gute Dienste, und etwas später die klassische Merino Lodenjoppe mit Rückenfalte und kleinem Riegel, sowie echten Hirschhornknöpfen zum Schließen (Innenfutter 100% Viskose).

Loden, ob Joppe oder Cape sieht man hier in Stuttgart und Umgebung nicht mehr so häufig wie zu meiner Kindheit. Daunenjacken -und Mäntel haben zu einem großen Teil dieses Traditionsmaterial und Kleidungsstück etwas in den Hintergrund gedrängt. Natürlich ist der „Loden“ nach wie vor im Jagd- und Outdoor Bereich nicht wegzudenken – zum Glück! Aber im schwäbischen Stadtleben sehe ich ihn relativ selten, was ich schade finde.

Schon aus diesem Grund widme ich heute diesen zwei „robusten aber dennoch stylischen Modellen“ meinen Beitrag, um die Lust „am Loden“ vielleicht bei Ihnen zu wecken und die eine oder andere Anregung dazu zu geben. Eventuell hängt so ein „gutes Stück“ seit einigen Jahren in Ihrer Garderobe? Dann nichts wie raus damit!

Mein grünes Lodencape und die graue Merino Lodenjoppe

 

 

Ich kombiniere diese heute für den Wald mit robusten Winterboots, einer skinny Jeans in mittelblau, dickem Winterpollover und darunter einer feinen-zarten Bluse. Die schmale Innenkombi ist meiner Ansicht nach zu dem weiten Cape und auch für den Mantel sehr wichtig, damit das Outfit nicht zu voluminös für meine Statur wird und mich evtl. optisch erdrückt. Wärmende Accessoires dazu sind: Weiße Wollhandschuhe und zu dem jeweiligen Mantel oder Cape unterschiedliche Schals. Wichtig ist, dass diese Kleidungsstücke nicht „bieder“ kombiniert werden, sondern modern – klassisch!

 

Meine Tipps:

Das Schuhwerk dazu unbedingt updaten z.B. mit robusten Meindl Boots für die Natur oder wenn es regnet (was dem robusten Loden gar nicht ausmacht) Gummistiefel von Aigle oder Hunter.

In der Stadt?

Ob schwarzer Collegschuh, Chelseaboots oder tolle Ledersneakers – mit schmalen Hosen/Jeans, Bleistiftröcken oder auch femininen Kleidern… sieht alles klasse aus!

Schals und Tücher – schauen Sie mal bei FRAAS, Sportalm, Roeckl und Codello nach!

Also mein Tipp „ran an den Loden“.

Und natürlich freue ich mich über Ihre Lodenerfahrungen.

Labels:

Hermann Oberwimmer: Klassische Merino Lodenjoppe

Vintage:                      Grünes Lodencape

 

Herzliche Wintergrüße

Ihre Agnes