Manche mögen ihn, manche gar nicht und für wieder andere ist er nicht im Bewusstsein – der Rollkragenpullover.

Den Rolly, den ich heute an diesem kalten Februar zeigen möchte, ist nicht der klassische Schwarze, der schon so manche Schauspielerin und Mode Ikone umwerfend aussehen ließ, sondern ein Rolli in der Farbkombination rot – blau mir raffinierten Glanzeffekten. (Benetton)

Dazu kombiniere ich eine dunkelblaue Hose mit feinen Nadelstreifen und einem schwarzen Flechtgürtel aus Leder.

Für Draußen wähle ich eine Umhängetasche im gleichen Rotton wie im Rolli und einen dunkelblauen Samtblazer. (Zara)

Als wärmendes Accessoire kommt heute meine Mütze von Bartz zum Einsatz in einem kalten Beigeton, das ist für meinen Hauttyp sehr wichtig.

Der Rollkragenpullover, so sagen manche, stehe Frauen mit zierlichem Oberkörper und langem Hals.

Ist das tatsächlich so? Ich sehe das anders… Denn mit Ikonen wie Audrey Hepburn, Sophia Loren, Marilyn Monroe oder Juliette Greco – alle im schwarzen Rolli, haben wir doch unterschiedliche Frauentypen aber mit Rollkragenpullover. Bei allen sieht dieses Kleidungsstück hervorragend aus. Meiner Meinung nach ist nur eines wichtig: das die Trägerin darüber genau Bescheid wissen muss, wie sie diesen am besten für sich zu kombinieren hat. That´s it 😉

Es grüßt Sie und bis in Bälde

Ihre

Agnes

PS: Übrigens steht ein Rollkragenpullover auch Männern sehr gut!