Die kleine Tierschau, mit Leo, Python und Zebra…

Animal Print Schuhe mit grauer Jeans

Der große Animal Trend – dieses H/W Halbjahr ganz groß

Bisher habe ich immer einen großen Bogen um Animal Prints gemacht. Irgendwie haben mich diese exotischen Muster noch nie gereizt bzw. die Vorstellung in eine tierisch-stoffliche Verkleidung zu schlüpfen 😉

Nun in diesem aktuellen Winterhalbjahr ist dieser Megatrend auf sämtlichen Straßen zu sehen – ein geradezu tierisches Spektakel.

Python, Gepard, Leopard und Zebra geben sich die Ehre – egal ob im Allover-Look (Mäntel, Kleider) oder als Key-Piece in einem ansonsten schlichten und dezenten Outfit.

Es geht tierisch etwas ab.

Sneakers mit Leo-Muster und Glitzer

Und nun, auf leisen Sohlen, sind doch noch ein paar Sneakers zu mir und meiner Garderobe gekommen. Tatsächlich mit Animal Print und zwar mit dem mega Muster Leo.

Die Sneakers in den Farben Schwarz und Grau haben vorne und seitlich minimal (durch die dunkle Farbkombi) das Leomuster.

Hinten im Fersenbereich als “dramatischer” Gegenpol ist Glitzer zu sehen – diese Kombination hat mich überzeugt. Der Animal Print, weit weg von Oberkörper und Gesicht, ist für mich auf diese Weise eine optimale Variante. Ich könnte auch sagen, es liegt mir hier persönlich sehr die Maxime: “Trend ja, aber dezent”.

Outfit-Check: Animal Print

 

Casual Outfit mit grauer skinny Jeans, weißer Bluse und (fake) Lederjacke

Dazu habe ich eine graue Skinny Jeans mit kleinen Cut-Outs, einen schwarzen, klassischen Flechtgürtel, der die Farbe der Sneakers aufgreift. Zusätzlich kombiniere ich als starken Farbkontrast eine weiße, ganz schlichte BW-Bluse. Der helle Part oben ist optimal.

Animal Print Schuhe kombiniert mit grauer Jeans, weißer Bluse, schwarzer Lederjacke und einem Wollschal.

Schwarze (fake) Lederjacke

Eine schwarze (fake) Lederjacke im Blouson Schnitt (hier zu sehen) ist z.B. eine sehr gute Wahl.

Um das Outfit nicht so stark zu kontrastieren, könnte auch ein grauer Gürtel mit einer grauen (Leder) Jacke dazu gestylt werden, die dezent tailliert ist. Das Outfit wäre dann immer noch im kühlen Farbbereich, allerdings vermehrt monochrom (streckende Wirkung).

Rote Lippen und smoky eyes – wow!

Interior

Lust am Ausprobieren: Accessoires – Accessoires

Mit den verschiedensten Accessoires kann dieses classic-casual Outfit wunderbar immer wieder neu interpretiert werden (Schals, unterschiedlichste Ketten, Armbänder, Mützen) – nur Mut und vor allem Lust am Ausprobieren!

Wer möchte setzt noch einen Animal Akzent weiter nach oben, z.B. eine grau-schwarze leo-gemusterte Mütze oder einen ebensolchen Schal.

Lederjacke und schwarz grauem Wollschal.

Schwarze Lederjacke mit Wollschal und weißem Hemd

Animal Prints und deren Wirkung

Haben Animal Prints eine emotionale Wirkung auf die Trägerin? Spüre ich etwas animalisches?

Auf jeden Fall – katzenhaftes, Wildes scheint mich leise zu umgarnen. Einbildung? Das glaube ich nicht, denn sieht man diese Tiere real, dann ist das doch eine enorme, innere Wirkung.

Es wäre völlig unlogisch, wenn gerade diese Prints keine Wirkung hätten.

Und aus diesem Grund kann ich mit Sicherheit sagen – Python hat bei mir keine Chance! Diese kann wegen mir gerne in ihren natürlichen Gefilden bleiben. Es läuft mir sonst ununterbrochen vor Schauder heiß und kalt den Rücken runter 😉

Tipp

Auch bei den Animal Prints unbedingt auf den Farbtyp achten – nicht dass euch der schwarz-gelbe „Leo“ kränklich und blass aussehen lässt 😉

Animal-Print-Neulinge: Probiert erst einmal in Geschäften unterschiedliche Animal Prints an und aus.

Was ist denn „tierisches” diesen Herbst schon in eure Garderobe eingezogen?

Viel Freude beim Stylen!

Eure

Agnes

Werbung durch Markennennung (ohne Auftrag)